http://hd-players.com/ - купить в Интернет-магазине HD медиаплееров (медиацентров) FullHD HDD BD плеер по хорошей цене с доставкой

Historie

 

Es wurde sehr viel über Sekt gesagt, vielmals gerecht lobend erwähnt. Aber sowieso soll noch eine Periode aus seiner Geschichte, vielleicht nicht eine große aber wichtige aus dem Gedächtnis hervorgerufen werden, weil sein Beitrag ist schwer zu überschätzen.

Geschichte Kiewer Sektkellerei beginnt seit der zweiten Hälfte neunzehnten Jahrhundert, wenn 1860 Ansiedler Wolhyner Gouvernement Wilhelm Jakovich Richter auf eigenem Territorium im Vorstadt Kiew – Kurenivka Bierbrauerei gebaut hat, die eine der leistungsstärksten zu jener Zeit war.

Nach dem zweiten Weltkrieg äußerte sich Sowjetregierung für Wiederaufrichtung Weinbereitung in der UdSSR, indem sie für Unterzeichnung J. Stalin Verordnung des Ministerrates der UdSSR "Über Beschleunigung der Bau von Sektkellereien und Weinbereitungsbetrieben für Weintrauben-Erstbearbeitung" vorgelegt hat. Dieser Vorschlag wurde positiv beurteilt und als Ergebnis im Dezember 1949 Exekutivkommittee Kiewer Stadtrates der Arbeitsdeputierten hat eine Entscheidung getroffen, dem Sektkombinat der Ukraine einen Grundstück etwa 8.5 ha und alle Häuser auf der Strasse Syretska 19, (auf dem Platz des Werkes von Wilhelm Richter), für Bau Kiewer Sektkellerei zu übergeben.

Gleichzeitig 1953 haben die sowjetischen Wissenschaftler im Bereich Sektherstellung ein neues Verfahren der Champagnisierung im kontinuierlichen Fluss entdeckt. Das Wesentliche des Verfahrens besteht darin, dass Nachgärung nicht im geschlossenen Behälter, sondern im Fluss  – System aus 7-8 nacheinander verbundenen Behältern-Akratoforen – mit einer eingestellten Geschwindigkeit und ständigem Druck durchgeführt wird. Dieses Verfahren wurde 1954 in Betrieb gesetzt. Ein der ersten Unternehmen, das das Verfahren «kontinuierlicher Fluss» verwendet hat, war Kiewer Sektkellerei.

Während ersten Jahren seiner Tätigkeit hat das Unternehmen aktiv die Produktion erhöht und Technologien entwickelt. So betrug erste Reihe der Kellerei 1,5 Mill. Flaschen, und nach einem Jahr ist diese Ziffer schon um zweimal gestiegen. Solche Entwicklungsrate in kurze Zeitperiode gewährleistete dem Betrieb einen führenden Platz in Weinbereitung der Sowjetunion, und später eines zweifellosen Führers auf dem Perlweinmarkt der Ukraine.

Solcher Erfolg war aber unmöglich ohne Einführung der Modernisierungspolitik und Innovationen. Die Änderungen fanden fast jedes Jahr statt. 1957 für Erweiterung des Sortimentes und Einführung neuer Type von Perlweinen hat die Kellerei die Herstellung einen neuen Perlweintyp "Sovetskoe Muskat" – originale hell-goldener Perlweinbeherschen, die sich durch ein besonders zartes Aroma und mild-herzhaften Geschmack, die frischer Muskatweintrauben hat, gekennzeichnet. Das Getränk hatte große Anfrage bei der Kundschaft der ganzen ehemaligen Sowjetunion. Hohe Qualität dieses Weines wurde mit silberner und goldener Medaillen auf den internationalen Weinwettbewerben in Ungarn uns Jugoslavien ausgezeichnet.

1959 hat die Kellerei eine Testpartie des Perlweines "Muskat Igristiy" mit der Anzahl 10 Taus- Flaschen hergestellt. Im Unterschied von Muskatsekt wurde "Muskat Igristiy" ausschließlich aus Muskatweinmaterialien vorbereitet. Dieser Perlwein hat sich durch stärker ausgeprägte Töne und harmonischeren Geschmack gekennzeichnet.

Jahrelang haben Kellermeister Kiewer Sektkellerei neue Typen des Perlweines entwickelt, die sofort Zuneigung der einheimischen Kundschaft gewann und sich zum Tradition umwandelte. Anfangs 1993 bestand Produktionssortiment aus den folgenden Perlweinen: Brutwein, trocken, halbtrocken, halbsüß, süß, sowie "Muskat Igristiy", "Pivdenne Igriste weiß", "Kiewer Igriste rosa". Im Laufe von nächsten Jahren ist Sortiment durch Handelsmarken des Perlweines mit besonderen Bezeichnungen erweitert worden: "Getmanske", "Juvileyne" und "Zolote".

Verlaufen Zeiten, änderten sich Länder und Macht, aber unverändert blieb die Tradition, Feiertage mit dem Perlwein KSK zu begehen. Im Laufe von 55 Jahren ihrer Existenz ist die Kellerei eine von modernsten Unternehmen der Ukraine geworden. Heute ist das Unternehmen Führer zwischen der ukrainischen Herstellern von Perlweinen. Sortiment der Kellerei besteht aus fast 30 Perlweintypen von 8 verschiedenen Konditionen. Haupthandelsmarken sind nicht nur dem ukrainischen Verbraucher bekannt, das sind: HM «Ukrainske» - 5 Typen, HM «Sovetskoe champanskoe», HM «Sovetskoe Premium» - 5 Typen, HM «Zolote» - 4 Typen und andere. Regelmäßig ergänzen sich die Linien des Perlweines von KSK durch neue Positionen. Geschmacksqualitäten jedes Getränkes werden von den führenden Technologen der Kellerei entwickelt, ausgehend von den Forschungen, die Sachverständige für Erforschung Alkoholmarktes und Anfrage der Kundschaft durchführen . Die Kellerei produziert auch Trinkwasser "Richert’s Brunnen" und alkoholfreie Kinderperlwein "Schampusyk". Produkte KSK sind populär nicht nur in der Ukraine, sondern auch im Ausland. Der Perlwein wird im Laufe von vielen Jahren nach Deutschland, Großbritanien, Spanien, Schweiz, Estland und andere geliefert. Als Rohstoff für Perlweinbereitung gilt Weinmaterial aus Krim, Moldau und der Ukraine. Die Kellerei hat eigene Weingüter in Gebieten Odessa und Mykolaiv.

Kyiver Sektkellerei nimmt ständig an internationalen Ausstellungen und Weinprobewettbewerben teil, wo sie mehr als 50 Medaillen bekommen hat, darunter mehr als die Hälfte sind goldene . Außerdem gewann der Perlwein KSK vier Jahre im Internationalen Festival-Wettbewerb «Choice of the year». Außer oben genanntem hat die Position «Ukrainske» Brutwein 2007 auf dem VII Internationalen Wettbewerb von Traubenweinen, Kognaks, Perlwein und Obstweinen den Hauptpreis in der Klasse der Perlweine genommen. Den Ergebnissen jährlicher Popularitätsquote «Garde 500» nach ist Kiewer Sektkellerei als eine der teuersten Firmen auf dem Alkoholmarkt der Ukraine genannt und ihr Vollzugsdirektor Matsko O.P. Titel eines der besten Führer im Beinbereitungsbereich verliehen. Außerdem steht der Vorstand der Kellerei für Unterstützung sozialer Sphäre des Lebens, indem die Entwicklung der Wissenschaft und Kunst, Wohltätigkeit zugunsten schwach geschützten Schichten der Bevölkerung durch Geldmittel gefördert wird. 

2007 war ein entscheidendes Jahr in der Geschichte der Kellerei. Am 17. Oktober trat Kiewer Sektkellerei «Stolichniy» der Gruppe europäischen Hersteller der Perlweine – Firma «Henkell&Sohnlein Sektkellereien KG» bei.

Die Vereinigung «Henkell&Sohnlein Sektkellereien KG» ist eine der führenden Spieler europäischen Marktes und besitzt Unternehmen für Herstellung von Perlweinen in solchen Ländern wie Deutschland, Frankreich, Österreich, Tschechien, Slovakei, Ungarn, Rumänien und Italy. Im 2006 hat die Vereinigung 204, 8 Mill. Flaschen verkauft. Jährlicher Geldverkehr der Firma beträgt 513 Mill. Euro. Das ist einzige Vereinigung-Devisenausländer, die Herstellung in der Provinz Champagne hat. Beitritt der Gruppe «Henkell&Sohnlein Sektkellereien KG» bedeutet für Kiewer Sektkellerei vor allem die Stärkung der Lage des Unternehmens und seinen Handelsmarken auf dem Markt sowie Erhaltung der Investitionen in die Produktion und Marketing.

 

Veroffentlicht: 21.02.11